Auswandern Österreich 🇩đŸ‡čđŸ‘ŽđŸ» | 11 grösste Nachteile!



Auswandern nach Österreich! Obwohl Österreich eines der entwickelsten LĂ€nder ist, gibt es dennoch einige Nachteile, die es zu …

source

47 thoughts on “Auswandern Österreich 🇩đŸ‡čđŸ‘ŽđŸ» | 11 grösste Nachteile!

  1. liviing in wien for 3 years now….austrian girls here very bad dressers, even young people… so bundled up in colourless wraparounds and chunky bovver boots… pourquoi ? public servants seem verrrrry grumpy and unhelpful in the main…..but medical care excellent. Most people very polite. cultural offerings super.

  2. Wochenende ist zum ausruhen da und nicht zum arbeiten! Also GeschĂ€fte am WE zu sind keine Nachteile du IdiotđŸ€ŠđŸŒâ€â™‚ïžđŸ€ŠđŸŒâ€â™‚ïžâš ïžâš ïžâš ïžâš ïžâš ïžâš ïž

  3. Ö ist verkommen. Zu viele Rassisten, Faschisten und Schwurbler. Toxische gratis BlĂ€tter, die die Herrenrasse tĂ€glich brain washd und indoktriniert.

    ABER Hauptsache ihr FĂŒhrer, der Kickl ist am Vormarsch, der das AuslĂ€nderproblem beseitigen wird. Kellerkultur wird hier groß geschrieben, weil sie "noch" Angst haben, ans Tageslicht zu kommen. Es sei denn, es ist wieder einmal eine fpö Veranstaltung, wo der ORF Hausverbot bekommt.

    Höchste Zeit, von dort weg zu gehen, da es immer mehr Nazis und Faschisten werden.

    Öfazit, falsch, unfreundlich und blau bis ins Mark. Adi hat einen bleibenden Schaden dort hinterlassen. Fortis Fortuna Adiuvat, es gibt andere LĂ€nder, mit schöneren Sitten und irgendwaun bleib i fĂŒr imma duat. Auf deutsch: und irgendwann bleib ich fĂŒr immer dort. R. I. P Sozia, die ist dort schon lange tot.

  4. In Wien möchte ich nicht leben. Es ist altbacken und unfreundlich. Wien war 2021 und 2022, die unfreundlichste Stadt der Welt. Es ist alles sehr teuer. Die meisten Menschen sind menthal, um Jahre zurĂŒck, Dank der kath. Kirche.
    Die Menschen sind nicht offen, deshalb ist es schwer, mit den Kontakten auch dadurch, das viele BĂŒrger nichts begreifen.

  5. Als jemand der am Land in der Steiermark lebt fĂŒhle ich mich in Wien auch nicht wirklich willkommen. Ich finde man muss Wien vom Rest Österreichs unterscheiden, schon allein deshalb weil es eine Großstadt ist mit Leuten aus vielen verschiedenen Nationen; im restlichen Land gibt es so etwas fast nirgends. Entweder liebt man Wien oder nicht, etwas dazwischen hört man von Leuten meiner Erfahrung nach kaum. Das mit den Steuern stimmt auch, man wird quasi "bestraft" dafĂŒr, dass man hart arbeitet, weiters sind einige Dinge ĂŒbermĂ€ĂŸig hoch besteuert (z.B. KFZ Steuer, KEST, etc.) Dennoch bin ich froh, hier leben zu dĂŒrfen, die Vorteile ĂŒberwiegen allemal.

  6. Gutes Videos, viele "Nachteile" sind, wie es im Video rĂŒberkommt, nicht wirklich welche. Es ist schwer vom klassischen Wiener zu sprechen, da Wien eine sehr facettenreiche Kultur hat. Wichtig ist aber, zu erwĂ€hnen, wie sich Österreich vom Denken mit der Schweiz unterscheidet. Das VerstĂ€ndnis vom Staat und dessen Aufgaben sind grundlegend anders. Österreicher haben den "Sozialen Gedanken" in sich, welcher in der Praxis ĂŒber Förderungen "ausgelebt" wird. Die Steuern sind wohl als grĂ¶ĂŸter Nachteil zu sehen, neben der teils korrupten Politik.

  7. ich bin von DE nach AT ausgewandert und bin hier sehr glĂŒcklich, lebe außerhalb von Salzburg und die Natur ist wirklich wunderschön. Den Anschluss zu finden ist teilweise sehr schwierig. Ich bin eine recht offene Person und hatte noch nie im Leben Schwierigkeiten Menschen kennenzulernen, aber manchmal hört man "Piefke" oder so einen murks obwohl man sich echt bemĂŒht sich anzupassen. (Nein wird nicht als Spaß gesagt, sondern bewusst abwertend). Das tut dann schon weh. Einmal musste ich mir anhören, dass ich total nett bin, aber nicht so deutsch sprechen soll ? 😀 Dann find ichs echt krass wie korrupt hier die Gemeinden usw sind und, dass es jeder weiß, aber diese "na dann ist das halt so" MentalitĂ€t an den Tag gelegt wird. Das ist super schade, weil Österreich wirklich wunderschön ist

  8. Nachdem hier nahezu jedes 2. Wort Wien ist muss gesagt werden, dass Wien anders ist und zwar in jeglicher Hinsicht und absolut nicht mit den anderen BundeslĂ€ndern verglichen werden kann. Hier wird ein total falsches Bild vermittelt. Ich bin Österreicherin und wĂŒrde freiwillig nie nach Wien ziehen – jedes andere Bundesland ist schöner – geografisch, kulinarisch, sprachlich und kulturell.

  9. Die Öffnungszeiten sind nicht wirklich ein Nachteil. Wer es nicht fĂ€hig ist Mo-Fr. seinen Lebensmitteleinkauf bis spĂ€testens 19.30 (Lidl bis 20) und am Samstag bis 18 zu tĂ€tigen, der hat ein "Problem".
    Im Gegenzug sollte dabei erwĂ€hnt werden, dass es kaum ein anderes Land in Europa gibt, mit so einer dichten Anzahl an LebensmittelgeschĂ€ften (ua.: Hofer, Lidl, Spar, BILLA, BILLA plus, Penny, M Preis, SutterlĂŒty, Adeg, Unimarkt).
    Hingegen ein wirkliches Problem ist die hohe Lohnsteuer bzw. die steigenden Immobilienpreise. "Schönes/normales Wohnen" wird langsam aber sicher zum Luxus…

  10. I love Hamburg Cologne Berlin and in general Germany has such great cities with a lot of multicultural nations and variety. It's so much cooler than Austria…the quality of life there isn't any better than in Germany. austria would never get as many tribes as germany has already managed! Vienna didn't have much charm for me too much Balkans and bad-tempered conceited people….

  11. SONNTAG IST EIN RUHETAG UND DAS BLEIBT SICH SO, du lÀsst dir wohl dein hart verdientes Geld auch gerne Sonntags aus der Tasche ziehen.
    Wenn du Sonntags einkaufen willst, Shoppingmeilen an allen FlughĂ€fen und allen grossen Bahnhöfen sind auch Sonntags geöffnet! Und keinesfalls sind die Orte oder StĂ€dte am Sonntag leer, Bars, Cafe‘s und Restaurant sind geöffnet!

  12. Ich sehe irgendwie keine großen Nachteile in deinem Video.
    Einzig, dass mit der Unfreundlichkeit aber wenn du den Wiener SpeckgĂŒrtel verlĂ€sst, dann ist Österreich extrem freundlich.
    Meine Erfahrung ist, umso weiter weg von Wien umso herzlicher sind die Leut'.

  13. Hab mich in Österreich immer sehr wohlgefĂŒhlt bei den seltenen Urlauben die ich dort war . Eine Immobilie könnte ich mir sowieso nicht leisten dort . Die Ostalpen und Wien wĂŒrde ich gern noch mal sehen im Leben. 👍🍀

  14. Ich sage es so …es gibt Österreich und dann gibt es Wien… Es gibt in Wien ein großes Problem mit der Einwanderungsbehörde, sie arbeiten sehr langsam und schlampig. Es kann sein dass man 1 Jahr quasi ohne Papiere lebt weil die Behörden sich einfach nicht melden. Da muss man sich einen Anwalt nehmen um das zu beschleunigen. Man muss rechtzeitig seinen Aufenthaltstitel verlĂ€ngern und wirklich alle Nachweise vorlegen sonst wird es sehr eng. Das mit den Öffnungszeiten stimmt, es ist so Ă€rgerlich wenn man Vollzeit arbeitet, kaum Freizeit hat um EinkĂ€ufe zu erledigen und dann wenn man die Zeit hĂ€tte alles geschlossen ist. Noch ein großer Nachteil ist meiner Meinung die MentalitĂ€t, die MentalitĂ€t in Wien ist sehr Proletarisch, also wirklich viele Proletengesindel. Man trifft sehr schnell an unfreundliche respektlose Österreicher..sei es der Busfahrer, ein Beamter oder einfach jemand den man sonst so begegnet, da wird auch kein Halt vor Frauen gemacht. Nicht nur das Rauchen ist ein Problem sondern auch Alkoholiker und DrogensĂŒchtige gibt es in Wien viele. Finde die Kultur in Wien nicht schön, deshalb bin ich auch weggezogen. Zurecht wurde Wien zum wiederholten Male als die unfreundlichste Stadt gekĂŒrt. Kann auch nicht empfehlen eine Gemeindewohnung in Wien zu beantragen, wie im Video gesagt wird wartet man jahrelang und dann bekommt man zwei Wohnungsangebote, nimmt man keine der beiden Wohnungen wird man gesperrt und hat umsonst jahrelang gewartet. Die Wohnungen sind aber trotzdem sehr teuer und nicht wert. Dann wohnt man mit Proletengesindel unter einem Dach die dort schon seit Generationen leben und glauben ihnen gehört die Welt. Wenn ihr in Wien arbeiten wollt sucht euch eine Wohnung etwas außerhalb von Wien. Die öffentliche Anbindung ist sehr gut. Durchschnittlich sind die GehĂ€lter sehr niedrig meiner Ansicht nach, es grenzt schon wirklich fast an OstblocklĂ€nder. Angeblich verdient man durchschnittlich in der Steiermark und Vorarlberg am meisten. Allgemein sind die Österreicher ein Ă€ngstliches MitlĂ€ufervolk, hat man jetzt aktuell und auch in der Vergangenheit schon mal beobachten können. Es gibt aber natĂŒrlich auch viele ganz liebe gutmĂŒtige Österreicher die hilfsbereit sind und ein großes Herz haben. In Wien arbeitet die hĂ€lfte der Einwohner nicht…das erklĂ€rt die vollen Einkaufsstraßen unter der Woche 😅 Sozialleistungen sind in Österreich großzĂŒgig allerdings will man am liebsten mit diesem Beamtentum lieber nichts zutun haben. Gesundheitssystem und Vorsorge ist in Österreich gut ausgebaut…die Österreicher lieben es zum Arzt zu gehen und lieben es Medikamente zu schlucken statt den Lebensstil zu Ă€ndern. Es wird gerne ĂŒber Krankheiten gesprochen. Auf Landstraßen gibt es immer wieder verrĂŒckte die unbedingt aggressiv ĂŒberholen mĂŒssen wegen 2 kmh..aber dafĂŒr gibt es hĂ€ufig Polizeikontrollen auf den Straßen. Tja wenn mir noch was einfĂ€llt schreibe ich es rein đŸ€Ł

  15. Ich bin vor 8 Jahren Nach Österreich(Zillertal /Tirol) gezogen. Und muss sagen habe alles richtig gemacht. Und von Nachteile hab ich bisher nicht gemerkt. Im Gegenteil, allein die Herzlichkeit hier zu Lande sollte erwĂ€hnt werden

  16. Also das min Klima in Wien is absoluter Blödsinn đŸ€Ł ich bin in Wien geboren, eine zeitlang aufgewachsen bis wir aufs Land sind und vor 10 Jahren wieder zurĂŒck gezogen weil ich lieber in der Stadt als am Land lebe (Vorteil in Wien brauchst du kein Auto und ich darf keinen FĂŒhrerschein machen was mir sehr hilft)

    Aber….wir hatten hier in Wien, seit Jaaaahren keinen richtigen Winter mehr 😂 bissi kalt, ganz wenig Schnee und das wars 😂 dieses Jahr ist das erste Jahr seit langem das es mal vor Ende des Jahres geschneit hat. Die Sommer hier sind in den letzten Jahren dafĂŒr immer schlimmer geworden mit 40 Grad im Schatten etc. đŸ€ŁđŸ€ŁđŸ€Ł

  17. So ist es!
    Urlauber werden herzlichst und freundlich willkommen geheißen, beabsichtigt man aber aus dem Ausland nach Österreich zu ziehen, sind die Meisten gegen dich oder wollen nichts mit dir zu tun haben… (Deutsche haben es um Welten einfacher, da alles sĂŒdlĂ€ndische als "Scheiß AuslĂ€nder" beschimpft wird!)
    Da merkt man einfach wieder, wie rassistisch und hinterwĂ€ldlerisch unser kleines Österreich doch wieder ist…

  18. Also ich Österreicher, und ich sage Euch, ich wĂŒrde liebend gerne schon gestern aus Österreich auswandern als Morgen.
    Das geschwafel wie gut es uns geht…das Kotzt mich schon an.
    Du schaffst es als Österreicher doch glatt stĂ€ndig irgentwo durchs Raster zu fallen das Du keine unterstĂŒtzung bekommst oder das gerade Du als einer der Wenigen schön tief in die Tasche greifen kannst. ( Stand vor 3 Jahren 1,5 Jahre ohne Krankenversicherung da) 2020 GrĂŒndete ich eine Neue Firma, Corona 0,00 EntschĂ€digung mußte sogar den Laden nach 2,5 Monaten Dicht machen.
    Ich weis nicht wo Du die Zahlen fĂŒr die Steuern von einer Fa her hast, ich als Einmann Firma darf schon 48% Steuern zahlen!
    Mit normaler Ehrlicher Arbeit kannst Du in Österreich kaum Überleben. Sobald ich kann bin ich weg von Österreich und Europa. ( KrebsgeschwĂŒhr EuropĂ€ische Union)
    Und eins noch Wien…Wien ist nicht Österreich, und in wien wo sie schon bei 2cm Schnee ein verkehrscaos haben, redest Du von angenehmen Temperaturen in Österreich.
    Schau Deine Karte an , Österreich ist zu 3/4 Gebirge Wir haben da andere Temperaturen als in flachen Wien.
    Und Wien kann nur deshalb so gĂŒnstige sozial sein denn Wien braucht 70% der Österreichischen Sozialeinahmen nur fĂŒr sich, das heißt das nur 30% fĂŒr das restliche Land sind, aber ganz Österreich 100% zahlen darf. also das spricht alles nicht fĂŒr Österreich.
    Und seit 2 Jahren flĂŒchten schon viele Zuwandere von frĂŒher wieder in Ihre heimat, da sie es mitlerweile dort wieder besser finden als in Österreich.
    Also wenn das einen nicht zu denken gibt?!

    Das einzige wo ich Dir recht gebe,
    Wienerschnitzel gehört OHNE Sauce, mit Sauce ist es ein Verbrechen.

  19. Also ich arbeite gerne jeden zweiten Tag fĂŒr den Staat, wenn der Staat mir auch was bietet. Und Österreich macht das. Kann mich nicht beschweren. đŸ€·đŸœâ€â™€ïžđŸ‡ŠđŸ‡č

  20. Hallo ,ich lebe nun schon 15 Jahre in Österreich, ja klar gab es Anfangs das typische scheiss Piefke usw.Trotzdem es ist ein schönes Land und die Leute sind auch nicht unfreundlichen wie in Deutschland. Man hat alles und GeschĂ€fte haben lange genug auf.Die Medizische Versorgung ist gut aber wie die typischen KreiskrankenhĂ€user in Deutschland gibt es auch hier heftige Kliniken. Ich persönlich hatte einen Blinddarmdurchbruch und bekam die Diagnose Psychosomatik und Somatisierungsstörung. Trotzdem ich möchte es nicht mehr missen,die Politik ist beiweitem besser und Arbeit gibt es genug.

  21. Ich bin vor einigen Monaten von Deutschland nach Salzburg gezogen. Mir gefĂ€llts hier und der einzige deiner Nachteile fĂŒr mich ist der mit den Ladenöffnungszeiten. Da bleibt mir jedes mal nur, zum Hauptbahnhof zu fahren und da im Spar einzukaufen, weil dieser tĂ€glich, auch Sonntags, bis 23 Uhr geöffnet ist…

  22. Liebe Österreicher!

    Ich gratuliere Ihnen zu dieser bitteren Entscheidung, jetzt ist Ihr Image in RumĂ€nien, dass Sie einem in den RĂŒcken fallen.

    Ich gratuliere Ihnen auch dazu, dass die rumÀnische Gesellschaft dank Ihnen jetzt in Richtung Extremismus und Euroskeptizismus abgleitet.

    In RumĂ€nien hat der Boykott österreichischer Produkte begonnen, und unser Botschafter hat sich bereits zurĂŒckgezogen.

    Dies ist die Dankbarkeit Ihres Volkes, weil RumÀnien Sie 1918-1919 vor dem Kommunismus gerettet hat, und viele andere Beispiele.

    Die RumÀnen sind ein stolzes Volk und waren bis vor kurzem der proeuropÀischste Staat, deshalb sind wir nie der Visegrad-Gruppe beigetreten.

    Liebe Österreicher, nicht nur Nehammer und Karner sind schuld, sondern auch Sie als Nation, als einfache Menschen, weil Sie diese Menschen zu Ihrer Vertretung gewĂ€hlt haben.

  23. Was ist Punkt 5 bitte fĂŒr ein Nachteil? Ich wĂŒrde es eher als Arrogant bezeichnen wenn man erwartet das Leute Sontags im laden arbeiten mĂŒssen, nur weil manch andere zu faul sind ihre EinkĂ€ufe an den ĂŒblichen Werktagen zu erledigen.

Schreibe einen Kommentar