Fußball-Bundesliga: Wolfsburg schlägt Hertha mit 5:0


Stand: 24.01.2023 23:02 Uhr

Der VfL Wolfsburg hat den nächsten Kanter-Sieg zum Start ins Jahr 2023 eingefahren. Gegen völlig überforderte Herthaner lagen die „Wölfe“ schon zur Halbzeit 3:0 vorne.

Sportschau

Mattias Svanberg brachte die Wolfsburger am Dienstag (24.01.23) nach einer Hereingabe von Patrick Wimmer von der rechten Seite mit einer schönen Direktabnahme aus etwa zwölf Metern in Führung (4.). Maximilian Arnold verwandelte erhöhte per Handelfmeter (31.). Nur drei Minuten später brachte Jonas Wind auch den dritten Torschuss der Wölfe im Kasten von Hertha-Keeper Oliver Christensen unter.

Ridle Baku trug sich knapp 20 Minuten vor dem Spielende ebenfalls in die Torschützenliste ein (73.). Omar Marmoush, erst in der 78. Minute in die Partie gekommen, markierte mit einem feinen Dribbling kurz vor Spielende das nächste überzeugende Wolfsburg-Ergebnis (86., 5:0).

„Ich wünsche dem Klub, dass sie da rauskommen. Da hängt schon mein Herz an Hertha“, sagte Wolfsburg-Trainer Niko Kovac, der mit dem Auftritt seines Teams hochzufrieden war, „das war eine runde Leistung in einem Auswärtsspiel.“

„Wölfe“ wieder mit großem Hunger

Drei Tage nach dem 6:0-Kantersieg in Freiburg zeigten die Wölfe erneut großen Torhunger. Und wieder war Wimmer am frühen ersten Treffer beteiligt – diesmal allerdings nicht als Torschütze, sondern als Vorlagengeber. Einen Freistoß von der rechten Seite servierte der junge Österreicher platziert in den rückwärtigen Teil des Strafraums, wo Svanberg aus der Drehung abnahm und links unten unhaltbar im Tor der Gastgeber versenkte.

Rogel mit viel Glück

Aufregung im Olympiastadion gab es nach etwa einer halben Stunde, als Agustín Rogel als letzter Mann den allein aufs Berliner Tor zustürmenden Wimmer per Bodycheck zu Fall brachte. Die Fans der Heimmannschaft forderten einen Platzverweis, Schiedsrichter Tobias Reichel beließ es aber bei einer Gelben Karte. Den fälligen Freistoß wollte Arnold über die Mauer schlenzen, doch Dodi Lukébakio hob als Teil der Berliner Mauer seinen Arm viel zu hoch und lenkte den Ball überdeutlich ab: Handelfmeter. Arnold vollstreckte wuchtig rechts halbhoch.

Nur drei Minuten später klingelte es erneut in der Berliner Kiste: Nach einem Ballverlust lenkte Svanberg den Ball weiter auf Wind, der mit einem überlegten Heber Hertha-Schlussmann Christensen keine Chance ließ.

Schwarz stellt um – zuerst mit relativem Erfolg

Zum zweiten Spielabschnitt nahm Hertha-Trainer Sandro Schwarz drei Umstellungen vor: Rogel, Maximilian Mittelstädt und Ivan Šunjić mussten weichen. Die Rechnung ging insofern auf, als dass nicht nur keine weiteren hochkarätigen Torchancen der Niedersachsen zugelassen wurden, sondern auch die eigene Intensität auf ein neues Level gehoben wurde. Allerdings resultierte nur eine einzige gute Torchance aus den Berliner Bemühungen, als Filip Uremović bei einem Kopf etwas zu wenig Präzision walten ließ (65.).

Sechster Wolfsburger Sieg in Folge

Anders die „Wölfe“: Bei einem Angriff über links bekam die „alte Dame“ keinen Zugriff auf den Ball, Svanberg flankte quer durch den Strafraum auf die rechte Seite, wo Baku heranstürmte und volley mit rechts flach vollendete. Marc-Oliver Kempf rettete in der Schlussphase artistisch mit einem hohen Handball-Bein gegen einen Kopfball des kurz zuvor eingewechselten Luca Waldschmidt. Dann aber setzte Marmoush mit einer feinen Einzelleistung für den Schlusspunkt (86.).

Der VfL Wolfsburg arbeitete sich mit dem sechsten Dreier in Folge auf Rang sechs der Tabelle vor, die Hertha fristet ihr Dasein weiter auf dem vorletzten Rang.

Die Hertha bittet zum Berlin-Derby

Am 18. Spieltag Spieltag empfängt Hertha BSC im Berliner Derby den 1. FC Union (Samstag, 28.01.2023 um 15.30 Uhr). Zur gleichen Zeit kämpft Wolfsburg auswärts in Bremen um Punkte.

Quelle: sportschau.de



Heinz Duthel

Schreibe einen Kommentar