ICE Portal: Serien und Filme von Paramount+ bei der Deutschen Bahn


Dank einer Partnerschaft zwischen der Deutschen Bahn und Paramount+ sind einige Inhalte des US-Streamingdienstes mehrere Monate lang im ICE zu sehen. Ausgewählte Filme und Serien aus dem Paramount-Portfolio können über das ICE-Portal kostenlos ohne eigenes Abonnement angeschaut werden.

Dafür muss man sich mit dem Endgerät, auf dem man gucken möchte, im kostenlosen ICE-WLAN anmelden. Dort kann man dann beispielsweise „Top Gun“ (1986), „The Lost City“ und die Serie „Star Trek Discovery“ sehen. Bei der „Star Trek“-Serie gibt es einen Haken: Episode 13 der ersten Staffel wird wegen „Restriktionen bei der Altersfreigabe“ nicht bei der Deutschen Bahn gezeigt, heißt es in einer Mitteilung der DB.

Die Filme und Serien von Paramount sind bis zum 31. März bei der Deutschen Bahn verfügbar. Den Streaming-Auftakt machte eine Werbeaktion: Am Donnerstag fuhr ein in Paramount+-Farben gekleideter ICE von Hamburg nach Berlin, in dem die offizielle Premiere der Paramount-Serie „Simon Becketts die Chemie des Todes“ ausgestrahlt wurde. Die Serie ist jetzt auch für Abonnentinnen und Abonnenten von Paramount+ verfügbar.

Paramount+ ist seit dem vergangenen Dezember in Deutschland verfügbar. Die Inhalte des Streamingdienstes sind derzeit ohne Aufpreis im Abonnement von Sky Cinema enthalten. Alternativ kann der Dienst auch direkt abonniert werden, das kostet 8 Euro pro Monat.

Lesen Sie auch

Zum Angebot des Streaming-Dienstes Paramount+ gehören mehrere „Star Trek“-Inhalte, darunter neben „Discovery“ auch „Star Trek: Strange New Worlds“. Die Videospiel-Adaption „Halo“ ist ebenfalls Teil des Portfolios. Zuletzt wurde außerdem bekannt, dass Paramount die Produktion einer Serie im „Dungeons and Dragons“-Universum plant.

Einem Bericht des Branchenmagazins Deadline zufolge plant das US-Unternehmen vorerst mit acht Folgen, die zusammen mit der Hasbro-Tochter Entertainment One produziert werden sollen. Für die Pilotfolge soll Rawson Marshall Thurber verantwortlich sein, der unter anderem für den Netflix-Actionfilm „Red Notice“ bekannt ist.


(dahe)

Zur Startseite



Heinz Duthel

Schreibe einen Kommentar