Keine Bestätigung aus Kiew: Moskau meldet Eroberung von Soledar


Stand: 13.01.2023 13:34 Uhr

Die Schlacht um Soledar gilt als eine der blutigsten im Ukraine-Krieg. Jetzt meldet das russische Verteidigungsministerium die Einnahme der Stadt in der Ostukraine. Eine Bestätigung aus Kiew gibt es dafür nicht.

Ist die ukrainische Stadt Soledar unter russischer Kontrolle? Seit Tagen gibt es dazu widersprüchliche Angaben – jetzt meldet das russische Verteidigungsministerium die vollständige Einnahme der Stadt im Gebiet Donezk.

„Am Abend des 12. Januars“ sei Soledar vollständig in die Kontrolle der russischen Streitkräfte übergegangen, heißt es demnach. Eine Bestätigung der ukrainischen Regierung für die Angaben aus Moskau gab es nicht.

Noch am Freitagmorgen sagte das ukrainische Verteidigungsministerium, dass weiter um Soledar gekämpft werde. Westliche Experten berichten hingegen ebenfalls, dass Russland den Ort wohl eingenommen habe. Die Angaben beider Seiten zum Kriegsverlauf können von unabhängiger Seite derzeit aber nicht überprüft werden.

Konfliktparteien als Quelle

Angaben zu Kriegsverlauf, Beschuss und Opfern durch offizielle Stellen der russischen und der ukrainischen Konfliktparteien können in der aktuellen Lage nicht unmittelbar von unabhängiger Stelle überprüft werden.

Strategisch wichtige Stadt

Der Kreml verwies in seinem Statement auf die Bedeutung der ostukrainischen Stadt für weitere militärische Vorstöße. Die Einnahme erlaube es den russischen Streitkräften, Nachschublinien für ukrainische Truppen in Bachmut zu kappen und diese zum umzingeln, sagte Ministeriumssprecher Igor Konaschenkow.

Der US-Think-Tank Institute for the Study of War (ISW) erklärte dagegen, Russland habe die militärische Bedeutung der Kleinstadt Soledar stark übertrieben. Ihre Einnahme bedeute nicht, dass eine Einkreisung Bachmuts unmittelbar bevorstehe. Auch hätten die anhaltenden Kämpfe um Soledar die russischen Truppen erschöpft.

Schwere Kämpfe im Gebiet Donezk

Die Schlacht um Soledar gilt als eine der bislang blutigsten des Angriffskrieges. Der Chef der russischen Söldnertruppe „Wagner“, Jewgeni Prigoschin, hatte bereits am Dienstag die Einnahme der Stadt verkündet. Die ukrainische Seite sprach zu dem Zeitpunkt von Propaganda und versicherte, ihre Truppen hielten stand.

Für Russland wäre die Einnahme von Soledar ein lang ersehnter Erfolg, nachdem die eigenen Truppen in den vergangenen Monaten erhebliche Rückschläge einstecken mussten. Zuletzt hatte das russische Militär im Sommer eine Stadt erobern können. Im Juli nahmen die Truppen die Stadt Lyssytschansk ein. Die Eroberung wäre auch ein wichtiger psychologischer Erfolg für die nach vielen Niederlagen geschwächte russische Armee.



Heinz Duthel

Schreibe einen Kommentar