Kommandozeilensteuerung: GitHub CLI 2.20 hilft beim Finden von Extensions


Das GitHub-Entwicklerteam hat Version 2.20 seines Kommandozeilenwerkzeugs vorgelegt. Das neue Release des GitHub CLI bietet Entwicklerinnen und Entwicklern mehr Unterstützung beim Suchen und Finden von Extensions. Das Update der Go-Library go-gh auf Version 1.0 soll das Erstellen neuer Erweiterungen beschleunigen.

Bereits seit Erscheinen der zweiten Major Version für das Command Line Interface (CLI) bemüht sich das GitHub-Team, die Arbeit mit Erweiterungen vom Erstellen bis zu deren Einsatz in Projekten so einfach und vielseitig wie möglich zu gestalten. Damit Entwicklerinnen und Entwickler in der Vielzahl mittlerweile vorliegender Extensions den Überblick behalten und die passenden Erweiterungen schneller finden, führt GitHub CLI 2.20 zwei neue Befehle ein: gh extension browse und gh extension search.



Die beiden Befehle „gh extension browse“ und „gh extension search“ erleichtern die Extension-Suche.

(Bild: GitHub)

Das Kommando gh extension browse ist als interaktives Terminal User Interface (TUI) ausgelegt und erlaubt es, sämtliche für die Installation bereitstehenden Erweiterungen direkt im Terminal aufzulisten – sortiert nach den Sterne-Bewertungen. Über die Taste / lässt sich eine Filterbox öffnen, um die Suche gezielter anzupassen. Ausgewählte und markierte Extensions lassen sich dann direkt per i installieren (oder mit r deinstallieren).

Ergänzend zum Befehl gh extension browse lässt sich die Suche mit gh extension search automatisieren. Mit Flags wie --owner, --license oder --sort lassen sich die Suchergebnisse beispielsweise gezielt nach Autor und Lizenz eingrenzen oder in der Reihenfolge der letzten Aktualisierung sortieren.

GitHub CLI ist in Go geschrieben. Um Entwicklerinnen und Entwicklern das Erstellen eigener Extensions zu erleichtern, hat das GitHub-Team die Go-Library go-gh angelegt, die aktuell in Version 1.0 vorliegt. Die Library enthält Teile des Codes aus dem Kommandozeilenwerkzeug, die sich unmittelbar zum Schreiben von Erweiterungen nutzen lassen. Wie sich go-gh und deren Features im Detail einsetzen lassen, verdeutlicht das Beispiel einer Extension (gh-ask), mit der sich Threads in GitHub Discussions durchsuchen lassen. Das Beispiel deckt die wichtigsten Schritte vom mit gh ext create angelegten Boilerplate-Code bis hin zu den Ausgabeformaten wie JSON ab. Mit der Action gh-extension-precompile lassen sich aus dem Go-Code schließlich Executables zum Installieren der Erweiterung erstellen – für Linux, Windows, macOS, FreeBSD und Android.

Weitergehende Informationen zu den Neuerungen in GitHub CLI 2.20 finden sich im Blogbeitrag auf GitHub sowie im Changelog im Repository des Kommandozeilenwerkzeugs.


(map)

Zur Startseite



Heinz Duthel

Schreibe einen Kommentar