LG: Rückruf einiger 86-Zoll-TVs wegen Kippgefahr


In den USA, Kanada und Mexiko ruft der Elektronikkonzern LG mehr als 50.000 OLED-Fernseher zurück. Der Grund scheint zunächst kurios: Die TVs drohen bei Stößen und Berührungen umzukippen. Doch bei den Modellen 86UQ8000AUB, 86UQ7070ZUD, 86UQ7590PUD und 86NANO75UQA handelt es sich um OLED-TVs mit einer Diagonalen von 86 Zoll (2,18 Meter). Entsprechend sind die TVs mit einem Gewicht von rund 50 Kilogramm keine Leichtgewichte. Neben Schäden am Fernseher und Mobiliar drohen besonders Kindern Verletzungen, wenn sie von einem der Bildschirme getroffen werden. Wie US-Medien berichten, wurden bislang zwölf Fälle von umgestürzten Fernsehern berichtet. Zu Verletzungen kam es glücklicherweise aber bei keinem der Fälle.

Auf seiner Webseite beschreibt LG, dass die mitgelieferten Standfüße grundsätzlich genug Stabilität für die TVs bieten. Das Problem trete nur auf, wenn nicht alle drei Schrauben zur Befestigung des Standfußes verwendet wurden oder die Schrauben nicht fest genug angezogen wurden. Auch ein Verkanten der Arretierung der Standfüße bei der Montage soll Instabilitäten begünstigen. Auf der Webseite finden sich mehrere Bilder, anhand derer man den korrekten Sitz der Standfüße kontrollieren kann. An der Wand montierte Fernseher sind von dem Problem nicht betroffen.


(spo)

Zur Startseite



Heinz Duthel

Schreibe einen Kommentar