OneDrive: Zugriffsprobleme auf Microsofts Cloud-Speicher in der Nacht


In der Nacht zum Donnerstag kam es zu Störungen beim Zugriff auf den Cloud-Speicher OneDrive von Microsoft. Gegen Mitternacht unserer Zeit meldeten erste Nutzer Probleme, seit kurz vor sieben Uhr will Microsoft den Fehler behoben haben.

Im Service-Status von Microsoft lässt sich die Störung derzeit noch nachverfolgen. Ursache war offenbar ein Konfigurations-Update.

Microsofts IT-Fachleute haben die jüngsten Änderungen analysiert und geprüft, ob sie für die Störungen verantwortlich sein könnten. Dabei fielen Konfigurationsänderungen auf, die für die Zugriffsprobleme von Nutzern sorgen können. Diese Code-Änderungen haben die Entwickler stückweise zurückgenommen. Dazu gehörten auch Neustarts von Teilen der OneDrive-Infrastruktur.

Dieser Prozess zog sich über einige Stunden hin. Zusammen mit den Neustarts sollte sich für zahlreiche Nutzer die Situation Schritt für Schritt bessern. Um 6:36 Uhr unserer Zeit meldete Microsoft schließlich, dass alle Neustarts abgeschlossen seien. Die Störungen sollen damit Vergangenheit sein, aber Microsofts Fachleute beobachten die Lage weiterhin. Unklar ist, ob es durch den Ausfall zu Datenverlusten gekommen ist – serverseitig bei Microsoft offenbar nicht, aber immerhin konnten Kunden ihre Daten zeitweilig nicht sichern.

Zum Glück fiel der Ausfall der OneDrive-Cloud-Speicher in die hiesige Nachtzeit, sodass nur relativ wenige OneDrive-Nutzende davon etwas mitbekommen haben dürften. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass neuere Microsoft Office-Versionen Daten standardmäßig bevorzugt in die Cloud speichern wollen, ist das jedoch nur ein schwacher Trost. Office-Nutzerinnen und -Nutzer sollten daher sicherstellen, stets auch lokale Kopien ihrer Arbeit vorzuhalten und nicht ausschließlich in der Cloud zu arbeiten.


(dmk)

Zur Startseite



Heinz Duthel

Schreibe einen Kommentar