Pirate Weather: Kostenlose Wetterdaten-API für Entwickler


Für Entwickler, die bislang per API auf Wetterdaten des Dienstes Dark Sky zurückgegriffen haben, gibt es eine kostenlose Alternative. Die private Initiative namens Pirate Weather geht auf den kanadischen Bauingenieur Alexander Rey zurück. Er greift dafür auf frei verfügbare Wetterdaten staatlicher Wetterdienste zurück, die er in eine Form bringt, die der von Dark Sky entspricht.

Die Wetter-App Dark Sky war im März 2020 von Apple übernommen worden. Während die App selbst schon im September 2022 aus dem App Store verschwand und zum Jahreswechsel unbrauchbar wurde, ist die zusätzlich angebotene Entwicklerschnittstelle für Wetterdaten noch bis zum 31. März 2023 verfügbar. Neue Anmeldungen werden aber schon seit geraumer Zeit nicht mehr angenommen. Apple offeriert inzwischen stattdessen für App-Entwickler eine eigene Schnittstelle namens WeatherKit, die für Apple-Geräte, aber auch als REST-API zur Verfügung steht. Die Nutzung ist allerdings an einen kostenpflichtigen Entwickler-Account bei Apple gekoppelt, der rund 100 Euro pro Jahr kostet. Bei einer höheren Zahl von API-Aufrufen sind weitere Entgelte zu zahlen.

Rey sagt, dass er das Pirate Weather aus Enttäuschung darüber gestartet habe, dass Dark Sky seine Wetter-API einstellt. Er habe einen Weg finden wollen, einige der „erstaunlichen Projekte“, die unter Verwendung der Daten entstanden sind, am Leben zu halten. Deswegen sind die API-Daten und Aufrufe auch denen von Dark Sky sehr ähnlich. Sie werden in der gleichen JSON-Struktur zurückgeliefert, sodass vorhandene Projekte nur minimal angepasst werden müssen.

Das zweite Ziel seiner API sei es, die komplexen Daten, die zum Beispiel der US-amerikanische Wetterdienst NOAA liefert, zugänglicher und deren Modellphysik transparenter zu machen. Angesichts dessen dokumentiere er seine Arbeit auch detailliert in einem Projektblog.

Als nächste Schritte hat sich Rey vorgenommen, aus den Daten auch automatische Wetterberichte zu generieren, die die Vorhersage per Text umschreiben. Hierzu wolle er auf die als Open-Source-Projekt veröffentlichte Übersetzungsbibliothek von Dark Sky zurückgreifen. Außerdem plane er weitere Wetterdaten-Quellen einzubinden, darunter auch europäische.

Pirate Weather kann zwar kostenlos genutzt werden. Für den dauerhaften Betrieb des Servers sei er aber auf Spenden angewiesen, schreibt Rey. Aktuell sind die API-Aufrufe auf 20.000 pro Monat begrenzt, um die Kosten überschaubar zu halten. Sponsoren erhalten höhere API-Limits.


(mki)

Zur Startseite



Heinz Duthel

Schreibe einen Kommentar