„Skull and Bones“ erneut verschoben: Ubisoft muss sich neu orientieren


Der französische Publisher Ubisoft muss sich neu ausrichten: Nach dem schwachen Abschneiden von „Mario + Rabbids: Sparks of Hope“ und „Just Dance 2023“ will sich Ubisoft künftig verstärkt auf seine größten Marken und Live-Service-Spiele konzentrieren, schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Drei bislang unangekündigte Spiele werden im Rahmen der Strategieänderung eingestampft, heißt es weiter. Das Piratenspiel „Skull and Bones“ bekommt dagegen noch seine Chance, wird aber erneut verschoben.

Als neuen Release-Zeitraum nennt Ubisoft das frühe Fiskaljahr, das im April beginnt. Seit Jahren wird „Skull and Bones“ immer weiter nach hinten verschoben. Im vergangenen Sommer feierte das Spiel nach langer Ruhepause ein Comeback mit einem anvisierten Release-Termin im November. Später verlegte Ubisoft die Veröffentlichung auf den März 2023 – auch daraus wird nun nichts.

Immerhin: Ubisoft verspricht Piraten-Fans eine Beta-Phase zu „Skull and Bones“, ohne dabei einen Zeitraum zu nennen. Die zusätzliche Entwicklungszeit habe außerdem bereits dazu beigetragen, die Qualität des Spiels zu verbessern. „Wir glauben, dass Spielerinnen und Spieler von der Entwicklung positiv überrascht sein werden“, schreibt Ubisoft. Im vergangenen Jahr hagelte es auf veröffentlichte Gameplay-Szenen vor allem negative Kommentare.

Auch abseits der jüngsten Release-Verzögerung von „Skull and Bones“ enthält die Ubisoft-Mitteilung vor allem Hiobsbotschaften. Seine Jahresprognose musste das französische Spieleunternehmen von 830 Millionen Euro auf 725 Millionen Euro senken. Die Ubisoft-Aktie verlor am Donnerstagmorgen über 20 Prozent an Wert.

Bei Fans dürfte auch das verstärkte Augenmerk auf Live-Service-Spiele für Skepsis sorgen. Gemeint sind damit langlebige Titel, meist mit Mehrspieler-Komponente, die durch den Verkauf von Zusatzinhalten wie Lootboxen und Battle Passes regelmäßige Einnahmen generieren. Solche Spiele sind ausgesprochen lukrativ, lassen Fans von Einzelspieler-Titel aber oft außen vor und haben bei Spiele-Enthusiasten einen schweren Stand.

Derzeit arbeitet Ubisoft unter anderem an „Die Siedler: Neue Allianzen“, das im Februar auf den Markt kommen soll. Mehrere neue „Assassin’s Creed“-Ableger sind ebenfalls in Arbeit, genau wie das „Avatar“-Actionspiel „Avatar: Frontiers of Pandora“.


(dahe)

Zur Startseite



Heinz Duthel

Schreibe einen Kommentar