Starship von SpaceX: Riesenrakete im Test erfolgreich komplett betankt


SpaceX hat mit der „feuchten Generalprobe“ („Wet Dress Rehearsal“) einen wichtigen Test der Riesenrakete Starship erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurden die Startvorbereitungen bis kurz vor der Zündung der Triebwerke durchgespielt. Auf Twitter erklärte SpaceX, dass die riesige Rakete dabei zum ersten Mal komplett mit Treibstoff befüllt wurde. Zur Überprüfung der Triebwerke werde sie jetzt noch einmal auseinander genommen. Danach können dann die Vorbereitungen für den ersten Orbitalflug in Angriff genommen werden. Der könnte dann im März erfolgen, wenn alles weiter nach Plan läuft.


(Bild: SpaceX)

Das Starship von SpaceX ist die mit Abstand größte Rakete der Welt, zusammengebaut kommt sie auf etwa 120 m Höhe. Die Mondrakete SLS (Space Launch System) der NASA ist dagegen lediglich rund 100 m hoch, die Saturn V des Apollo-Programms kam auf 110 m. Vorgestellt hat Elon Musk den ersten Prototypen des Starships im September 2019. Nach mehreren Testflügen von Prototypen ist sie 2021 nach einem Aufstieg in 10 Kilometer Höhe einer wieder heil gelandet. Der erste Testflug soll jetzt von dem aktuellen Standort in Texas um die Erde bis in den Pazifik nahe Hawaiis führen. Die Geschwindigkeit, mit der die Entwicklung vorangetrieben wurde, ist trotz der Verzögerungen immens.

Nachdem die Betankung jetzt erfolgreich geprobt wurde, werden als nächstes die insgesamt 33 einzelnen Triebwerke überprüft. Dafür müsse die oberste Stufe noch einmal abgebaut werden. Erst danach könne die Riesenrakete final zusammengebaut werden. Für einen Start benötigt SpaceX außerdem noch immer eine Erlaubnis der US-Flugaufsicht. Aktuelle Bilder der Airbus-Satelliten Pléiades Neo hatten erst vor wenigen Tagen die Dimensionen der Rakete deutlich gemacht. Vor allem der immense Schatten verdeutlicht, wie hoch sie ist. Beeindruckende Bilder der Rakete gibt außerdem auch immer wieder von SpaceX selbst.


Die aufgestellte Rakete aus dem All
(Bild: Airbus DS 2023)


(mho)

Zur Startseite



Heinz Duthel

Schreibe einen Kommentar